home

Archive for the 'General' Category

Schabernack des Kundendienstes?

Tuesday, October 22nd, 2013

Ich befinde mich gerade dabei, meinen Mobilfunkprovider von Callmobile zu Congstar zu wechseln. Wegen Problemen mit der damit verbundenen Rufnummernportierung habe ich mich vor geraumer Zeit an den Kundendienst von Congstar gewandt und heute eine Antwort erhalten. Man beachte die Daten der Anfrage, des Portierungstermins und der Antwort!

Diese Antwort an diesem Tag – das muss ein Scherz eines kreativen Kundendienstmitarbeiters sein…

(Hervorhebungen von mir.)

 

Anfrage vom 14.10.2013 10:46

(…)[Ich hatte] am 04.09. telefonisch mit den technischen Kundendienst von congstar besprochen, dass (…) die Kündigung meiner alten SIM-Karte bei callmobile zum 13.10. erfolgt ist und (…) die Portierung zu congstar deshalb zum 13.10. angestrebt werden soll. Ihrer untenstehenden E-Mail [einen Werktag alt] entnehme ich, dass die Rufnummerportierung nun aber erst zum 23.10. vorgesehen ist (…)

Da die bisherige SIM-Karte von callmobile auftragsgemäß ab heute deaktiviert ist (…) möchte Sie daher bitten, (…) die Portierung (…) gegenüber dem 23.10. vorzuziehen (…)

 

Antwort Ãœber E-Mail 22.10.2013 09:32

(…) Ihre Rufnummer (…) wird am 23.10.2013 aktiviert.
Dieses Datum wird von Ihrem bisherigen Anbieter vorgegeben und ist unsererseits verbindlich.

Bitte wenden Sie sich, bezüglich einer Weiterversorgung, an Ihren bisherigen Anbieter.

Protected: Erste Impressionen, aus dem Bayerischen Wald

Monday, March 4th, 2013

This content is password protected. To view it please enter your password below:

California, here I come…

Tuesday, February 1st, 2011

Soundtrack zum Eintrag: Phantom Planet – California

Gruesse vom Pazifik! Ich bin gerade fuer zunaechst vier Wochen fuer meine Firma in Kalifornien im Einsatz.

Unter der Woche ist ausser Arbeit, Essen und Schlafen nicht viel Zeit, aber am Wochenende komme ich auch dazu, mir die Gegend anzuschauen. Und die ist nicht schlecht… ca 90min von San Francisco, 15min vom Pazifik, und jede Menge Waelder, darunter auch Parks mit den aeusserst beeindruckenden Redwoods (Kuestenmammutbaum).

Von den vier Wochen in Kalifornien sind die ersten zwei schon wieder rum, aber das Projekt laeuft noch bis in den April, so dass ich spaeter nochmal eine Weile hier sein werde. Ich sag mal, es ist ein harter Job, aber irgendwer muss ihn ja machen.

Auf dem iPod scheint die Sonne

Thursday, July 29th, 2010

iPod-Apps sind toll. So kann man sich zum Beispiel immer zuverlässig das aktuelle Wetter und die Wettervorhersage für Orte seiner Wahl anzeigen lassen. Bettina hat sich Darmstadt, Cambridge und ihren Heimatort eingestellt.

Als sie neulich hier zu Besuch war, zeigte ihr iPod als aktuelle Wetterlage für Cambridge
das Wettersymbol für "sonnig"
an, während es draußen ganz England-gerecht regnete.

Vielleicht ist das ja das Erfolgsgeheimnis der Apple-Produkte. Sie vermitteln einem einfach ein positives Lebensgefühl. Darußen kann es regnen, stürmen oder schneien. Aber auf dem iPod scheint die Sonne.

Eyfa… Ejlafal… Eyjalayfa… Eylaljökall… ääh – der isländische Vulkan

Thursday, May 20th, 2010

Wie Sebastian neulich festgestellt hat, drücken sich viele Menschen davor (z.B. Journalisten, Nachrichtensprecher, ich), den aschespeienden isländischen Gletschers bei seinem Namen zu nennen. Mittlerweile macht sich sogar in den geschriebenen Nachrichten Nachlässigkeit bemerkbar und so wird sich z.B. bei tagesschau.de einer anscheinend abgekürzten Form bedient: Eyjafjöll.

Ob nun Eyjafjöll, “der isländische Vulkan” oder “das Aschemistding wegen dem mein Flug annuliert wurde” – die Auswirkungen haben wir besonders hier in England zu spüren bekommen. In der ersten großen Phase der Flugausfälle konnte ich nicht zu Frank&Nicoles Hochzeit anreisen. Sehr unschön.

Vergangenes Wochenende dann konnte Bettina nicht wie geplant Sonntag abend zurückfliegen, sondern saß bis Dienstag früh bei mir in England fest. Um ehrlich zu sein, das hat mich fast wieder versöhnt mit Eyjafjallajökull.

Tsunami in Samoa / große oder kleine Welt?

Wednesday, September 30th, 2009

Vor kurzem wurde ich gefragt, ob die Welt durch die Weltreise für mich größer oder kleiner geworden ist: (more…)

Protected: Weihnachtsgruesse

Wednesday, December 24th, 2008

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Whitsundays

Monday, October 20th, 2008

Auf einer weiteren Tour an der australischen Ostkueste haben wir einen Boots-Tagesausflug in die wunderschoenen “Whitsunday Islands” gemacht. Dabei hatten wir zum einen nochmal Gelegenheit, einen weiteren halben Tag am Great-Barrier-Reef zu schnorcheln (es ist einfach klasse, Sebastian hat guten Grund zum neidisch sein ;-), und zum anderen haben wir mit “Whitehaven Beach” auf Whitsunday-Island einen Strand besucht, der als einer der schoensten der Welt gilt. Der Sand dort ist brutal weiss und so fein, dass er einem staendig unter den Fuessen quietscht. Und angeblich besteht er aus so reinem Silciumdioxid, dass “die NASA ihn fuer die Linse im Hubble-Weltraumteleskop verwendet hat”.

Rurrenabaque -> La Paz: “Death Road” (incl. Bilder 21)

Friday, July 11th, 2008

Um es gleich vorweg zu nehmen, die dreistuendige Fahrt von Coroico nach La Paz war landschaftlich beeindruckend, aber fahrtechnisch harmlos: Dank einer neuen Strasse muss der Verkehr dort nicht mehr ueber die sogenannte “Death Road” (“Todesstrasse”) fahren.

Das letzte Stueck vor Coroico (aus Rurrenabaque) gehoert allerdings auch zu eben dieser “world’s most dangerous road” (“gefaehrlichste Strasse der Welt”) und dort gibt es keine neugebaute Umgehung. (more…)

Die Minen von Potosi (incl. Bilder 13)

Monday, June 30th, 2008

In Potosi haben wir die Minen im Cerro Rico, von denen ich berichtet habe, auch besucht. Es gibt in Potosi inzwischen viele Anbieter, die das ermoeglichen. Der Guide hat frueher selbst in den Minen gearbeitet und ein Teil des Erloeses kommt den Arbeitern der besuchten Mine zu Gute. (more…)

    Error thrown

    Call to undefined function mysql_query()