home

Protected: Bettina Arne Samoa

Saturday, September 26th, 2009

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Savai’i

Friday, September 25th, 2009

Auf Savai’i waren wir hauptsächlich in Manase in “Jane’s Beach Fales”. Aber auch hier haben wir neben einer kleinen Fahrradtour wieder einen Mietwagen gehabt (diesmal für zwei Tage), um die gesamte Insel zu erkunden. Sollte man auch unbedingt machen, denn es gibt, wie schon auf Upolu, einiges zu sehen! (Fotos folgen unten.) Auf Savai’i haben wir Deborah getroffen, eine Neuseländerin aus Wellington, die für einige Wochen in Samoa in Urlaub war, mit ihr haben wir einiges zusammen unternommen und zum Beispiel auch den Mietwagen zusammen gemietet.

Unbedingt zu empfehlen in Manase ist Raci’s Beach Club. Ein ausgewandertes, sehr nettes schweizer Pärchen, Raci und Zita, bietet dort diverse wichtige Einrichtungen: Internetcafé, Strandbar, Schnorcheltouren, Schorchelverleih (bei Raci natürlich sogar sehr taugliche Ausrüstung), echten Espresso, Wasserspielzeuge, Book-Exchange, Fahrradvermietung, Unterstützung bei der Mietwagenanmietung und und und. Vor allem aber auch einfach viele hilfreiche Informationen.

In den Beschreibungen zu den Fotos finden sich noch einige Informatinen dazu, was man darauf sieht, also einfach mal durch die Bilder durchklicken. Ansonsten möchte ich auch für Savai’i auf eine ausführliche Berichterstattung verzichten, obwohl es einiges zu berichten gibt, insbesondere einige samoanische Besonderheiten. Mehr dazu (z.B. zur Stellung der Kirche oder den Heiratschancen von Touristen) vielleicht demnächst hier im Blog oder (im Falle der mir persönlich bekannten Leser) gerne beim nächsten Treffen als mündliche Ãœberlieferung. :-)

Upolu

Thursday, September 24th, 2009

Auf Upolu haben wir einige Zeit in Lalomanu verbracht. Insgesamt war das unserer Meinung nach der schönste Strand, den wir in Samoa gesehen haben (Bilder gibt’s unten). Gewohnt haben wir im “Litia Sini’s Beach Resort” in einer Fale. Eine Fale ist die traditionelle Gebäudeform in Samoa. Normalerweise sind sie ganz offen und haben bestenfalls Palmenblatt-Rollos für Privatssphäre, aber unsere Tourifale waren immer etwas geschlossener. Siehe Fotos unten. Mittlerweile hält auch in Samoa auch in den ländlichen Regionen immer mehr Beton Einzug ins Bauwesen und so verschwinden die klassische gebauten Fale mehr und mehr. Die offene Bauart wird aber trotzdem oftmals bebehalten, was bei den klimatischen Bedingungen auch keine schlechte Idee ist. Unsere Fale lag übrigens nicht direkt am Strand, sondern direkt auf dem Strand. Der Blick von der kleinen Terasse bzw. morgens nach dem aufwachen zum Eingang hinaus war traumhaft.

Traumhaft ist in Samoa auch die Unterwasserwelt. (more…)

Protected: Bettina Arne Neuseeland

Sunday, March 1st, 2009

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Protected: Milford Track mit uns

Sunday, January 11th, 2009

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Milford Track – the wettest walk in the world

Sunday, January 11th, 2009

Der Milford Track ist der beliebteste Wanderweg Neuseelands, fuer viele Neuseelaender der “heilige Gral” der Wanderwege, und wird gerne als “the finest walk in the world” bezeichnet. Er fuehrt im Fjordland, im Suedwesten von Neuseelands Suedinsel durch traumhafte Natur und grossartige Landschaft.

Am Samstag den 3. Januar machten wir uns, ausgeruestet mit Goretex-Jacken und -Hosen auf den beruehmten Milford Track. (more…)

Silvester am Ende der Welt

Saturday, January 10th, 2009

Mit unseren Tickets fuer den Milford Track in der Tasche sind wir von Queenstown weiter nach Te Anau gefahren, um von dort die Milford Road zu fahren. Dies ist die einzige Strasse, die direkt in den Fjordland National Park hineinfuehrt und endet am Milford Sound, dem einzigen leicht erreichbaren Fjord im ganzen grossen Park. (Der Milford Sound ist in Wirklichkeit ein Fjord, da er nicht durch einen Fluss, sondern einen Gletscher enstanden ist.) Im “Ort” Milford selbst gibt es dann nichts, ausser einem Pub, einem Hotel fuer (verwoehnte!) Guided Walker des Milford Track, einer Lodge (Campingplatz und eine Art Jugendherberge in einem), einer kleinen Landebahn und einer Bootsanlegestelle fuer die Bootsrundfahrten auf dem Milford Sound. (more…)

Rotorua, im Paradies der Daempfe und Duefte

Tuesday, November 25th, 2008

Nach einem kleinen Zwichenstoppp in Taupo (wo es unter anderem die beeindruckenden Hukafaelle zu sehen gibt) sind wir weiter nach Rotorua gefahren, wo es dampft, brodelt und einem feine Gerueche in die Nase steigen. Die Stadt liegt mitten in einem geothermalen Gebiet. Schon von weitem sieht man an verschieden Stellen in der Stadt Dampf aufsteigen. Die Gase, die hier aus der Erdkruste amporsteigen stinken zum Teil ziemlich, allerdings richt man das wohl nicht mehr, wenn man laenger in der Stadt ist. Dem Touristen werden eine riesige Anzahl an geothermalen Parks zur Besichtung angeboten, neben dampfenden heissen Wasserloechern sieht man Geysire und Schlammpools. In dem mineralisch wertvollen Schlamm kann man in SPA-Bahandlungen baden, oder ihn als Creme auf die Haut auftragen. Nach der Besichtigung eines geothermalen Gebiets haben wir eine Fuehrung in einem Maoridorf mitgemacht und haben ein dampfgegartes Maorigericht gegessen (Hangi: wird im Dampf geothermaler Quellen gegart). (more…)

2×3 Wochen Australien

Monday, September 29th, 2008

Wie man an der Vielzahl (*huestel*) an Blogeintraegen gesehen hat, hatten wir in Australien nicht sonderlich viel Zeit, uns auch noch in Internetcafes aufzuhalten. Die zweimal drei Wochen waren vollgestopft mit Eindruecken, Erlebnissen und grossen Distanzen und entsprachen eher zwei “gewoehnlichen” Dreiwochen-Urlauben hintereinander, als denn der zeitlichen Entspanntheit eines “gap years”, wie ich sie aus Suedamerika gewoehnt war und wie sie nun in Neuseeland wieder auf dem Programm steht.

In den folgenden Eintraegen koennt Ihr Ausfuehrlicheres zu den zweiten drei Wochen an der Ostkueste lesen, und hier gibt es mal eine kleine, grobe und lueckenhafte Zusammenfassung der ersten drei Wochen in Australien. (more…)

Protected: Bilder 7 – Iguazu, Salta, Einreise nach Bolivien (mit mir und anderen)

Thursday, June 19th, 2008

This content is password protected. To view it please enter your password below:

    Error thrown

    Call to undefined function mysql_query()