home

Moderne Spieletechnik

Torstens Kommentar im virtuellen “Gespräch” bei Sebastian hat mich an einen schönen Liedtext von den Wise Guys erinnert. Es geht in dem Lied um jemanden, der gegen seinen kleinen Neffen bei aktuellen Computerspielen völlig abka chancenlos bleibt:

Er sagt immer: “Du, ich hole
schon mal schnell die Spielkonsole,
meine Playstation zwei –
Hast du Angst? Bist du dabei?” (…)

Das GamePad, das man mal
vor hundert Jahren “Joystick” nannte,
hat gefühlte vierzig Tasten,
und ich denke: “Wie geht das denn?”

Wir spiel’n ein Autorennen,
das ich früher ganz gut kannte.
Ich bin gerade erst gestartet.
Er steht schon im Ziel und wartet.

Schon greift er gelangweilt
zum brandneuen “FIFA Soccer”,
doch ich komm vor lauter Knöpfen
nicht zum Schießen oder Köpfen.

“Das bedeutet Krieg” vom Album “Radio” der Wise Guys

3 Responses to “Moderne Spieletechnik”

  1. st
    September 2nd, 2007 10:44
    1

    Naja, verzig Tasten schocken mich eigentlich nicht. Damals in den neunzigern gabs Flugispiele, da waren alle Tasten der Tastatur mit Funktionen belegt. Die meisten sogar doppelt oder dreifach!

    Aber ich muss zugeben, dass ich Spieletechnisch etwa auf dem Stand der Jahrtausendwende stehengeblieben bin und Fifasoccer hab ich noch nie gepeilt.

  2. Torsten
    September 3rd, 2007 13:07
    2

    Übers WoE nach langer Zeit mal wieder “Call of Duty” gespielt. Wenn die Alliierten damals genau so gut wie ich gewesen wären, hätte der Film nicht “Saving Private Ryan” sonder “Saving the entire invasion army” heißen müssen. Aber aus alten BW-Zeiten ist mir noch im Gedächtnis, was man in diesem Fall zu tun hat: Melde mich neukrank.

  3. Arne
    September 3rd, 2007 13:54
    3

    @Sebastian: Ja, der Unterschied zu früher ist wahrscheinlich wirklich gar nicht mal die neue Technik (mit den vielen Knöpfen), sondern das mangelnde Training…

    Error thrown

    Call to undefined function mysql_query()