home

Samoa

Im vorletzten Eintrag (von Anfang Februar) hatten wir ja bereits gewarnt, dass es von Samoa nicht so viel Blog-Berichterstattung geben wird (wegen dem Unter-Palmen-liegen usw.). Nun haben wir zwar nicht das letzte halbe Jahr unter Palmen in Samoa gelegen – sondern sind schon längst wieder zurück in Deutschland -, aber nach den drei Wochen in Samoa haben uns erst die stufenweise Heimreise und dann anscheinend das bloße Wieder-in-Deutschland-sein vom Bloggen abgehalten. Wie dem auch sei, mit ein klein wenig ;-) Pause zwischendrin folgen nun nachträglich Berichte aus Samoa. Hier in diesem Eintrag erst mal ein teilweiser Ãœberblick über das Land und in weiteren Einträgen in den nächsten Tagen noch einige Eindrücke aus Samoa.

Samoa ist ein Inselstaat im Südpazifik, es liegt in den Tropen und gerade östlich der internationalen Datumsgrenze. Das Tropenklima haben wir ordentlich zu spüren bekommen: Zwar war es oft gerade mal knapp 30° warm, aber das bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 90% – da ist schon bloßes Existieren schweißtreibend!

Samoa gilt als Entwicklungsland, entsprechend sind die Standards teilweise niedrig. Verglichen mit Bolivien zwar in der Regel noch gehoben, aber verglichen mit europäischen Verhältnissen natürlich gewöhnungsbedürftig. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf und Jahr liegt bei gerade mal rund 2100$. Im Gegensatz zu Südamerika ist Samoa jedoch kein ausgesprochen günstiges Reiseland, insbesondere die Unterkunftskosten haben es durchaus in sich. In Samoa leben etwa 180000 Menschen, aber viele Samoaner leben im Ausland: Insgesamt leben sogar mehr Samoaner außerhalb Samoas als in Samoa! Die Summe der Auslandsüberweisungen der im Ausland lebenden Samoaner zurück in die Heimat liegt bei etwa der Hälfte des ganzen Bruttoinlandsproduktes. Gesprochen wird in Samoa die polynesische Sprache Samoanisch, aber die meisten Samoaner können auch Englisch (was sogar die zweite Amtssprache ist).

In den Medien war Samoa vor kurzem (also nach unserem Aufenthalt dort) mit dem Wechsel von Rechts- auf Linksverkehr. Richtig gelesen, ein Wechsel hin zum Geisterfahren. Grund dafür ist, dass die Samoaner so von ihren wichtigsten Handelspartnern Neuseeland, Australien und Japan günstig rechtsgesteuerte Fahrzeuge importieren können. Der Wechsel zum Linksverkehr stand wohl schon viele Jahre an und uns wurde erzählt, dass er immer wieder verschoben wurde und jahrelange Unklarheit bestand, ob er denn überhaupt jemals käme.

Samoa hieß bis vor einer Weile Westsamoa (daher die Top-Level-Domain .ws – nebenbei bemerkt, wir waren also in der Heimat der Leipoldschen Webseite ;-) in Abgrenzung zum östlich gelegenen Amerikanisch-Samoa. Was wir vor unserer Zeit in Samoa gar nicht wussten: Samoa war von 1900 an deutsche Kolonie (man beachte das “German Flag Memorial” in den demnächst folgenden Bildern) bevor es 1914 von Neuseeland übernommen wurde. 1962 erlangte Samoa als erstes Land in Polynesien seine Unabhängig zurück. Ãœbrigens brauen die Samoaner mit “Vailima” ein vorzügliches Bier (wir hatten absolut nicht erwartet, in einem kleinen südpazifischen Inselstaat ein derart gutes Bier vorzufinden). Es heißt, die Braukunst sei ein Ãœberbleibsel aus der deutschen Kolonialzeit…

Comments are closed.

    Error thrown

    Call to undefined function mysql_query()