home

Aus Gründen der Sicherheit Ihrer Kreditkarte ausgesetzt ist

July 27th, 2011 by Arne

Phishing an sich ist keine lustige Sache. Aber wenn es so richtig schlecht gemacht ist, kann es schon wieder lustig sein. Wie in der E-Mail, die ich heute erhalten habe und die so grottig war, dass ich nicht umhin kam sie komplett zu lesen:

Sehr geehrter Karteninhaber,

Visa und MasterCard hat die Aktualisierung der Sicherheit auf
allen Kreditkarten.

Aus diesem Grund Ihre Kreditkarte wird ausgesetzt, bis Sie die
Daten Ihrer Kreditkarte zu bestätigen.

Um Ihre Angaben zu bestätigen und zu reaktivieren Ihre
Kreditkarte laden Sie bitte das beigefügte Formular.

Hinweis: Dies ist verry wichtig für Ihre Kreditkarte Sicherheit.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bleiben eine Frage und eine Erkenntnis:

  • Wer in aller Welt würde darauf reinfallen?
  • Wenn man automatische Ãœbersetzungsprogramme verwendet ist es verry wichtig, dass alle zu übersetzenden Wörter richtig geschrieben sind.

Surreales Déjà-vu-Interview mit Ed Miliband

July 4th, 2011 by Arne

Erinnert sich noch jemand daran, wie Stoiber (vergeblich) versuchte, den Transrapid zu erklären? So lustig kann es sein, wenn ein Politiker sich beim freien Sprechen verzettelt.

Das Gegenteil davon hat Ed Miliband, Vorsitzender der oppositionellen britischen Labour-Partei, präsentiert. Er hatte sich im Vorfeld offensichtlich zu gut überlegt, was er sagen will: In einem Interview hat er neulich auf jede Frage die praktisch gleiche, vorgefertigte Antwort gegeben – unabhängig von der genauen Frage. Das kurze, surreal anmutende Interview ist sehenswert (auch wenn es im Gegensatz zu Edes Einlagen eher traurig als lustig ist).

Puzzling numbers

April 9th, 2011 by Arne

“Two plus eleven” and “one plus twelve” have two things in common:

  1. They add up to the same number.
  2. ???

Thanks to Surf City Coffee Company, Scotts Valley branch, for adding this riddle to my breakfast recently.

California, here I come…

February 1st, 2011 by Arne

Soundtrack zum Eintrag: Phantom Planet – California

Gruesse vom Pazifik! Ich bin gerade fuer zunaechst vier Wochen fuer meine Firma in Kalifornien im Einsatz.

Unter der Woche ist ausser Arbeit, Essen und Schlafen nicht viel Zeit, aber am Wochenende komme ich auch dazu, mir die Gegend anzuschauen. Und die ist nicht schlecht… ca 90min von San Francisco, 15min vom Pazifik, und jede Menge Waelder, darunter auch Parks mit den aeusserst beeindruckenden Redwoods (Kuestenmammutbaum).

Von den vier Wochen in Kalifornien sind die ersten zwei schon wieder rum, aber das Projekt laeuft noch bis in den April, so dass ich spaeter nochmal eine Weile hier sein werde. Ich sag mal, es ist ein harter Job, aber irgendwer muss ihn ja machen.

Vorteile der Monarchie / Feiertage

December 14th, 2010 by Arne

Hier im Vereinigten Königreich ist manches anders geregelt als in Deutschland. So auch die Feiertage.

Einerseits gibt es hier nur 8 bis 10 Feiertage (8 in England und Wales, 9 in Schottland, 10 in Nordirland), also tendenziell weniger als die 9 bis 13 (je nach Bundesland) in Deutschland. Andererseits kann man aber auch keinen durch ein Wochenende “verlieren”. Fällt ein arbeitsfreier Feiertag (ein sogenannter bank holiday) auf ein Wochenende, wird er nach dem Wochenende nachgeholt.

Zum Beispiel fällt der kommende Neujahrstag (also der 01.01.2011) auf einen Samstag. Während in Deutschland am Montag, dem 03.01.2011 fleißig geschafft wird, werde ich hier an diesem Montag fröhlich ausschlafen. Ein noch besseres Beispiel ist Weihnachten dieses Jahr: Der 25. und 26. 12 fallen 2010 auf Samstag und Sonntag, ich werde deshalb ersatzweise den Montag und Dienstag (27. und 28.12) frei haben. Sprich, um  “zwischen den Jahren” komplett frei zuhaben, braucht man jedes Jahr 3 Urlaubstage, und nicht bis zu 5, so wie dieses Jahr in Deutschland.

Als ich einem schottischen Kollegen von der deutschen Regelung erzählt habe, war er er völlig baff, dass wir das mit uns machen lassen und nicht protestierend durch die Straßen ziehen.

Im Gegenzug war ich neulich sprachlos, als die Regierung Ihrer Majestät (die heißt hier tatsächlich Her Majesty’s Government) beschlossen hat, den freudigen Anlass der königlichen Hochzeit am Freitag dem 29. April des nächsten Jahres mit einem Extrafeiertag zu beghen! Jucheh! Vermutlich damit wir alle nach London fahren, dort winkend die Straßen säumen und dem königlichen Hochzeitspaar zujubeln können.

Und ich dachte schon, mich könnte diesbezüglich nichts mehr überraschen, nachdem ich vom Extrafeiertag am 05.06.2012 gehört hatte: Den gibt es anlässlich des diamantenen Kronjubiläums der Königin.

Protected: Laufrunde

September 29th, 2010 by Arne

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Sprachbeherrschung oder matschiges Brain?

September 9th, 2010 by Arne

Habe neulich auf last.fm im “Nachbarnradio” folgenden Text gelesen:

Sela Sue, (geboren Sanne Putseys, 3. Mai, 1989 in Leuven, Belgien) ist eine belgische Musikerin und Songwriterin. Her first EP was released in 2008, under the title Black Part Love. Ihre erste EP wurde 2008 veröffentlicht unter dem Titel Black Part Love. It contains five songs…

Irgendwas aufgefallen?

Meine gedanklichen Reaktionen: 1. Das Album hieß genauso wie die EP? 2. Ein Album mit nur fünf Liedern? 3. Oh, verlesen, die zweite Veröffentlichung war auch eine EP. 4. Alles quatsch, die haben den Text versehentlich doppelt. 5. Oh, das ist ja doppelt, weil es sowohl in Englisch als auch auf Deutsch da steht.

Sprich, ich habe eine Weile die Sprachdurchmischung gar nicht wahrgenommen. Optimistisch könnte ich sagen, dass es meine Beherrschung der englischen Sprache demonstriert, aber realistisch erkläre ich es lieber damit, dass mein Hirn vom Leben auf der Insel und regelmäßigen Wechseln zwischen Englisch&Deutsch, Links-&Rechtsverkehr, Meilen&Kilometern usw. weich wird. ;-)

Paul Heaton – Build

September 8th, 2010 by Arne

Aaah, ein hoch auf die moderne Technik. Hier gibt’s einen Videomitschnitt von Paul Heaton, wie er am 13.05.2010 im “The Monarch” in Camden, London, das Lied “Build” zum Besten gibt. Es stammt noch aus seinen alten Housemartins-Tagen. Als ich es bei diesem Konzert von Pauls “Pedals & Beer Pumps” (er ist mit dem Fahrrad von Pub zu Pub geradelt, und hat in diesen Konzerte vor kleinem Publikum gegeben – großartig!) live gesehen habe, dachte ich noch “Hmmm, davon hätte ich gerne ein Aufnahme”.

Früher war es eine größere Sache, an Konzertmitschnitte zu kommen, und von Videos brauchte man gar nicht reden. Und heute stolpert man bei YouTube einfach drüber.

Ãœbrigens, Paul Heatons neues Album “Acid Country” erscheint am 13. September im Vereinigten Königreich (z.B. bei Amazon.co.uk) und am 17. September auch in Deutschland (z.B. bei Amazon.de). Die neuen Liedern, die ich davon bereits gehört habe, haben schon große Lust auf das neue Album gemacht! Die erste Single “The Ladder’s Bottom Rung” gibt’s bereits vorab zu sehen und zu hören, in diesem Fall sogar von offizieller Seite.

Auf dem iPod scheint die Sonne

July 29th, 2010 by Arne

iPod-Apps sind toll. So kann man sich zum Beispiel immer zuverlässig das aktuelle Wetter und die Wettervorhersage für Orte seiner Wahl anzeigen lassen. Bettina hat sich Darmstadt, Cambridge und ihren Heimatort eingestellt.

Als sie neulich hier zu Besuch war, zeigte ihr iPod als aktuelle Wetterlage für Cambridge
das Wettersymbol für "sonnig"
an, während es draußen ganz England-gerecht regnete.

Vielleicht ist das ja das Erfolgsgeheimnis der Apple-Produkte. Sie vermitteln einem einfach ein positives Lebensgefühl. Darußen kann es regnen, stürmen oder schneien. Aber auf dem iPod scheint die Sonne.

Brutalstmöglicher Rücktritt

May 25th, 2010 by Arne

Roland Kochs angekündigter Rücktritt von allen politischen Ämtern hat auch mich überrascht. Während ich damit rechnete, dass er nur auf den erfolgsversprechenden Moment wartet, um irgendwann als Kanzlerkandiat ins Rennen zu ziehen, endet jetzt anscheinend seine politische Karriere. Bevor nun aber – wie es am Ende von Zeitabschnitten oft der Fall ist – durch die Bank sentimentale Rührseligkeit und unkritsche Lobhudelei unter Vernächlässigung kritikwürdiger Punkte ausbricht, sei an dieser Stelle noch schnell an Roland Kochs glorreiche Rolle als brutalstmöglicher Aufklärer der Hessen-CDU-Spendenaffäre erinnert.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich Koch seiner “Sternsingerlüge” im Jahr 2000 erdreistete, könnte man natürlich auch einfach feststellen: Roland Kochs Rücktritt ist nachvollziehbar und kommt nicht überraschend, sondern lediglich 10 Jahre zu spät.

    Error thrown

    Call to undefined function mysql_query()